Mehrteiliges Online-Programm: „Sprachkurse für Geflüchtete durchführen: Reflexionen und Impulse" (D05)

Auf einen Blick

  • Titel

    Mehrteiliges Online-Programm: „Sprachkurse für Geflüchtete durchführen: Reflexionen und Impulse" (D05)

  • Termin

    26. Mai bis 05. Juni 2020

  • Referenten

    Corina Maier, Frankfurt University of Applied Sciences
    David Stops
    Andreas Wiebel, Studienkolleg TU Berlin
  • Zielgruppe

    Lehrende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sprachenzentren

  • Anmeldeschluss

    18. Mai 2020

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
Viele Hochschulen bieten studienvorbereitende Deutschkurse für Geflüchtete an. Für die Kursleiterinnen und -leiter gibt es dabei eine Vielzahl von Aufgaben und Herausforderungen: In der Regel ist eine abschließende studienqualifizierende Deutschprüfung Ziel des Kurses. Gleichzeitig sollen aber auch Wissenschafts- oder Fachsprache und studienrelevante Kompetenzen wie Recherchetechniken, Diskurs- und Abstraktionsfähigkeit trainiert werden. Die Herausforderung besteht darin, diese vielfältigen Aufgaben in studienvorbereitende Deutschkurse für Geflüchtete zu integrieren.

Die Fortbildung besteht aus vier Webinaren zu ausgewählten Themen sowie Moodle-Begleitung im Vor- und Nachhinein. Soweit die Form einer Online-Veranstaltung dies zulässt, sollen individuelle Erfahrungen berücksichtigt werden, um den eigenen Unterricht noch besser auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zuschneiden zu können.

1. Webinar, 26.5., 11.00-12.30 Uhr mit David Stops:
Videokonferenzsoftware im Vergleich – Reflexionen und Tipps zum synchronen
Online-Unterricht!

Nach einem kurzen Überblick zu möglicher Software, wie Adobe Connect, Zoom, Webex und edudip geht es um den Einsatz der Videokonferenz im Unterricht. Wie kann man produktiv und vielfältig mit dem Chat oder Whiteboard im virtuellen Kursraum arbeiten? Welche Einsatzmöglichkeiten von Moderationswerkzeugen gibt es? Je nach Vorerfahrung der TeilnehmerInnen können Funktionen ausprobiert oder bisherige Erfahrungen im Umgang mit Videokonferenzsoftware reflektiert werden.

2. Webinar, 29.5., 11.00-12.30 Uhr mit Andreas Wiebel:
Wie studienvorbereitend sind studienvorbereitende Sprachkurse?

Anhand von drei O-Tönen (Videos) ehemaliger KursteilnehmerInnen wird analysiert und diskutiert, welche Anforderungen und Ziele innerhalb studienvorbereitender Intensivsprachkurse für Geflüchtete bestehen. Werden diese tatsächlich entwickelt bzw. können entwickelt werden? Welche Ebenen sind betroffen (soziale Situation, persönliche Konstitution, formale Kriterien, Organisation) und wie weit geht der Einfluss der Dozierenden auf den Lernerfolg, wo hört er auf?

3. Webinar, 3.6., 11.00-12.30 Uhr mit Andreas Wiebel:
Erörterung und Grafikbeschreibung. Herausforderungen prüfungsrelevanter
Textproduktionen

Wie fange ich an, was ist eine Überleitung, warum muss ich ein Argument begründen? Fragen, die sicherlich in vielen Kursen gestellt werden, denn für die meisten TeilnehmerInnen ist die Textproduktion auf C1-Niveau die komplizierteste Fertigkeit. Woran liegt das und wie lässt sich im Unterricht damit umgehen? Anhand zweier Textbeispiele werden typische Herausforderungen und Fehler besprochen und kategorisiert. Die Vorstellung von Tipps aus und für die Praxis sowie die Anwendung in Form einer Unterrichts-Skizze runden das Webinar ab.

4. Webinar, 5.6., 11.00-12.30 Uhr mit Corina Maier:
Fachsprachenkurse in der internationalen Studienvorbereitung – Schwerpunkt
MINT-Fächer

Neben der allgemein-/bildungs- und wissenschaftssprachlichen Studienvorbereitung spielt an vielen Hochschulen auch die fachsprachliche Ausbildung eine zentrale Rolle. Dabei stehen viele Lehrende bei der Entwicklung eines bedarfsgerechten didaktischen Konzepts u.a. vor folgenden Fragen: an welchen Parametern könnten und sollten sich das Curriculum, die Progression und die Kursziele-/inhalte sinnvoll orientieren? Wo sind die Grenzen der Wissensvermittlung erreicht und welche Inhalte sollten möglicherweise eher in semester-begleitende Angebote ausgelagert werden? Welche (digitalen) Lehr-und Lernmaterialien eignen sich? Wie können „Sprache“ und „Fach“ praxisorientierter verzahnt werden? Welche Kooperationen zwischen Sprachlehrkräften und Fachvertretern bieten sich an? Anhand der Erfahrungen von studienvorbereitenden Fachsprachenkursen für internationale Studieninteressierte an der Frankfurt University of Applied Sciences sollen mögliche Antworten auf diese Fragen und Tipps für die eigene Unterrichtspraxis gegeben werden.

Kontaktperson: Frauke Zurmühl, E-Mail: zurmuehl[at]daad.de

Auf einen Blick

  • Titel

    Mehrteiliges Online-Programm: „Sprachkurse für Geflüchtete durchführen: Reflexionen und Impulse" (D05)

  • Termin

    26. Mai bis 05. Juni 2020

  • Referenten

    Corina Maier, Frankfurt University of Applied Sciences
    David Stops
    Andreas Wiebel, Studienkolleg TU Berlin
  • Zielgruppe

    Lehrende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sprachenzentren

  • Anmeldeschluss

    18. Mai 2020

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR