Akademische Nachqualifizierung geflüchteter Hochschulabsolventen (Kurs S14)

Auf einen Blick

  • Titel

    Akademische Nachqualifizierung geflüchteter Hochschulabsolventen (Kurs S14)

  • Termin

    20. Oktober, 10:00 Uhr bis 21. Oktober 2020, 13:00 Uhr

  • Tagungsort

    Gustav-Stresemann-Institut

  • Zielgruppe

    alle an der Thematik Interessierten

  • Anmeldeschluss

    22. September 2020

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
    • Für studentische Vertreter: 175 EUR
Viele Geflüchtete sind mit der Hoffnung nach Deutschland gekommen, hier ihren erlernten und praktizierten Beruf weiterführen zu können. Dieser Traum droht nach ihrer Ankunft häufig nicht nur an der Sprachbarriere, sondern auch an dem stark reglementierten Berufs- und Bildungswesen in Deutschland zu scheitern. Dabei bringen die Geflüchteten ein erhebliches Vor- und Praxiswissen mit, welches auch auf dem deutschen Arbeitsmarkt dringend gebraucht wird.

Durch Nachqualifikation im fachlichen, sprachlichen und methodischen Bereich werden die Chancen auf eine Beschäftigung im erlernten Beruf wesentlich verbessert.
Nachdem in Deutschland zunächst die Geflüchteten, die ein Studium beginnen oder fortsetzen möchten, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen, rücken nun auch stärker geflüchtete Studienabsolventen und -absolventinnen in das Interesse der Politik und der Hochschulen.

Welche Maßnahmen der akademischen Nachqualifizierung für geflüchtete Hochschulabsolventen gibt es bereits in Deutschland? Welche Voraussetzungen müssen die geflüchteten Studienabsolventen erfüllen, um an einer Nachqualifizierung teilnehmen zu können? Welche weiteren Faktoren müssen beachtet werden, um als Hochschule erfolgreich nachqualifizieren zu können? Diese und weitere Fragen werden im Seminar anhand von Fallbeispielen diskutiert.


Ansprechperson: Frauke Zurmühl, E-Mail: zurmuehl[at]daad.de

Auf einen Blick

  • Titel

    Akademische Nachqualifizierung geflüchteter Hochschulabsolventen (Kurs S14)

  • Termin

    20. Oktober, 10:00 Uhr bis 21. Oktober 2020, 13:00 Uhr

  • Tagungsort

    Gustav-Stresemann-Institut

  • Zielgruppe

    alle an der Thematik Interessierten

  • Anmeldeschluss

    22. September 2020

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
    • Für studentische Vertreter: 175 EUR