Beratung und Betreuung von Geflüchteten: Selbstfürsorge in fordernden Arbeitskontexten (Kurs S03/2)

Auf einen Blick

  • Titel

    Beratung und Betreuung von Geflüchteten: Selbstfürsorge in fordernden Arbeitskontexten (Kurs S03/2)

  • Termin

    10. Oktober, 10:00 Uhr bis 11. Oktober 2019, 13:00 Uhr

  • Tagungsort

    Gustav-Stresemann-Institut e.V. Bonn

  • Referenten

    Dr. Marion Koll-Krüsmann
  • Zielgruppe

    Beraterinnen und Berater sowie Beauftragte für Geflüchtete und alle an der Thematik Interessierten

  • Anmeldeschluss

    12. September 2019

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
    • Für studentische Vertreter: 175 EUR
Die Arbeit mit geflüchteten Studierenden kann für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Hochschulen fordernd und belastendend sein. Um in kritischen Momenten einen kühlen Kopf bewahren und schwierige Situationen bewältigen zu können, ist die eigene seelische Robustheit und die Fähigkeit zu einem funktionalen Stressmanagement von elementarer Bedeutung.

In der Schulung „Beratung und Betreuung von Geflüchteten: Selbstfürsorge in fordernden Arbeitskontexten“ liegt daher der Schwerpunkt auf der Stärkung der eigenen Stressresilienz, sowie dem Erlernen von hilfreichen Skills um Stress zu bewältigen. Zudem werden spezifische Belastungssituationen (z.B. kritische Beratungsgespräche, Verlust der eigenen Grenzen) und mögliche Reaktionen
besprochen. Neben dem theoretischen Input bleibt ausreichend Zeit für eigene Reflexion, praxisnahes Üben und konkretes Training zum „Self-Empowerment“ der Teilnehmenden.


Ansprechperson: Gladys Omete, E-Mail: omete[at]daad.de

Auf einen Blick

  • Titel

    Beratung und Betreuung von Geflüchteten: Selbstfürsorge in fordernden Arbeitskontexten (Kurs S03/2)

  • Termin

    10. Oktober, 10:00 Uhr bis 11. Oktober 2019, 13:00 Uhr

  • Tagungsort

    Gustav-Stresemann-Institut e.V. Bonn

  • Referenten

    Dr. Marion Koll-Krüsmann
  • Zielgruppe

    Beraterinnen und Berater sowie Beauftragte für Geflüchtete und alle an der Thematik Interessierten

  • Anmeldeschluss

    12. September 2019

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
    • Für studentische Vertreter: 175 EUR