Rechtliche Aspekte internationaler Kooperation (61/2)

Auf einen Blick

  • Titel

    Rechtliche Aspekte internationaler Kooperation (61/2)

  • Termin

    09. Oktober, 10:00 Uhr bis 10. Oktober 2019, 13:00 Uhr

  • Tagungsort

    Wissenschaftsforum Berlin

  • Referentin

    Karen Schlüter
  • Zielgruppe

    Hochschullehrer/innen und Mitarbeiter/innen, die in internationale Kooperationen eingebunden sind.

  • Anmeldeschluss

    09. September 2019

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
    • Für studentische Vertreter: 175 EUR
Wer Forschung, Lehre und Verwaltung internationaler
ausrichten will, der braucht entsprechende Kooperationen
mit ausländischen Partneruniversitäten. Deren Ziele
und Inhalte werden in Verträgen festgeschrieben. Dabei
sind die rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten,
die sich durch völkerrechtliche Verträge, Bundes- und
Landesrecht ergeben. Sie haben Auswirkungen auf die
Kooperation und die Ausgestaltung des entsprechenden
Vertrages.
Im Seminar wird ein Überblick über die rechtlichen
Rahmenbedingungen gegeben. Die wichtigsten Inhalte
eines Kooperationsvertrages (Vertragspartner / Rubrum,
Inhalte, anwendbares Recht und Gerichtsstand) werden
vorgestellt. Besondere Formate wie „Letter of Intent“ und
„Memorandum of Understanding“ werden erläutert.
Verträge zu Doppelabschlüssen und Doppelpromotionen
können besonders komplexe Fragen aufwerfen. Das gilt
gleichermaßen für Verträge über Forschungskooperationen,
in den auch Fragen des intellektuellen Eigentums
oder der Haftung geklärt werden müssen.
Zu all diesen Fragen werden Grundlagen vermittelt und
Mustervorlagen diskutiert.

Kontaktperson: Liliane Pires-Pedro, Email: pires[at]daad.de

Auf einen Blick

  • Titel

    Rechtliche Aspekte internationaler Kooperation (61/2)

  • Termin

    09. Oktober, 10:00 Uhr bis 10. Oktober 2019, 13:00 Uhr

  • Tagungsort

    Wissenschaftsforum Berlin

  • Referentin

    Karen Schlüter
  • Zielgruppe

    Hochschullehrer/innen und Mitarbeiter/innen, die in internationale Kooperationen eingebunden sind.

  • Anmeldeschluss

    09. September 2019

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 250 EUR
    • Für studentische Vertreter: 175 EUR