Bildungshintergründe Indien (Kurs 27)

Auf einen Blick

  • Titel

    Bildungshintergründe Indien (Kurs 27)

  • Termin

    10. Dezember 2019, 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

  • Tagungsort

    Gustav-Steresemann-Institut e.V., Bonn

  • Referentin

    Sabine Gomm, ZAB
  • Zielgruppe

    Alle an der Thematik Interessierten

  • Anmeldeschluss

    11. November 2019

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 200 EUR
    • Für studentische Vertreter: 140 EUR
In Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für ausländisches
Bildungswesen (ZAB)

Für indische Studierende hat der Studienstandort Deutschland in den letzten Jahren sehr an Attraktivität gewonnen. Nicht nur die hohe Qualität der deutschen Hochschulen überzeugt die indischen Studieninteressierten. Auch aus finanziellen Gesichtspunkten ist Deutschland im Vergleich zu den kostspieligen Alternativen im anglophonen Sprachraum sehr attraktiv.
So ist es kein Wunder, dass sich die Zahl der indischen Studierenden in Deutschland in den letzten 5 Jahren mehr als verdoppelt hat. Inzwischen studieren rund 14.000 Inderinnen und Inder an den hiesigen Hochschulen, davon rund 96% im Master- und PhD-Bereich. Damit nimmt Indien unter den Herkunftsländern bei den ausländischen Studierenden den zweiten Platz nach China ein. Und die Tendenz ist weiter steigend.
Im Seminar wird das Bildungssystem Indiens vorgestellt und Bildungshintergründe, -biographien und -Traditionen erläutert. Darauf aufbauend wird dargestellt, wie die Schul- und Hochschulabschlüsse der jungen Menschen zu bewerten sind, welche Leistungen sie gegebenenfalls vor der Studienaufnahme erbringen müssen, und auf welche Merkmale in den Zeugnissen geachtet werden muss.


Kontaktperson: Janne von Seggern, E-Mail: seggern[at]daad.de

Auf einen Blick

  • Titel

    Bildungshintergründe Indien (Kurs 27)

  • Termin

    10. Dezember 2019, 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

  • Tagungsort

    Gustav-Steresemann-Institut e.V., Bonn

  • Referentin

    Sabine Gomm, ZAB
  • Zielgruppe

    Alle an der Thematik Interessierten

  • Anmeldeschluss

    11. November 2019

  • Teilnahmebeitrag

    • Für Hochschulen: 200 EUR
    • Für studentische Vertreter: 140 EUR